Die Ostermatscherei

Neulich auf Facebook hatte ich bereits angeteasert dass mir eine Idee für einen neuen Beitrag gekommen ist. Um etwas weiter auszuholen saßen wir alle am Ostersonntag beisammen und haben uns dazu entschieden Ostereier für den Ostermontag zu färben.

Den Osterzaubertrank vorbereiten

Da unser Lütti das erste Mal Ostereier färbte und es bei den Mädels auch schon ein paar Jahre her war musste das Ereignis natürlich entsprechend, Familie Erklaert like, zelebriert werden.

Wir setzten uns alle an einen Tisch, haben Zeitungen ausgelegt und ich stellte vor den Teenie Hasen und den Lüttohopser insgesamt sechs Schälchen auf. Im Anschluss kam ich mit einem Messbecher voll Wasser zum Ort des Bemalens wieder und sagte, dass wir nun als erstes Zauberwasser in die Schälchen einfüllen müssten.

Während Madame L und Lady S schon schmunzelten fragte Lütti nur total verwundert „Zauberwasser?“. Oma Papa Erklaert hätte behauptet der Zwergi sang die Frage nach dem Inhalt des Bechers.

Als nächstes wurden zwei Esslöffel einer geheimen, säuerlich riechenden Flüssigkeit dazugegeben (Essig). Erneut erklang die leicht erhöhte Stimme des kleinen Mannes während die großen dezent die Nase rümpften.

Bevor die Magie wirken konnte und die letzte Zutat ihren Weg in das Gebräu fand kamen wir alle nicht drum herum drei Mal den Trank zu rühren.

Abschließend suchte sich eine komisch aussehende Tablette den Weg zu den vorherigen Ingredienzien welche mittels kräftigen rühren aufgelöst werden musste.

Zur Überraschung aller, unter drei Jahren, verfärbten sich die Zaubertränke in den wunderschönsten und österlichsten Farben.

Eier färben

Natürlich waren die Farben wunderschön anzusehen aber wir verfolgten einen weitaus höheren Zweck. Also kam in jedes Schälchen ein gekochtes Ei rein was zwischendurch immer mal wieder umgedreht werden musste.

Nach ganzen zwei Minuten voller bangen, beten und Zauberformeln Aufsagens war es soweit. Die Eier konnten den magischen Trank wieder verlassen um in Anschluss abgetrocknet zu werden. Tadaaa, wir hatten Ostereier hergestellt!

Das Färben geht weiter

Wie schon auf dem Bild zu sehen ist war damit aber noch nicht Ende. Madame L hatte noch die Idee ein Teil der Farben zusammen zu mischen.

Wer mehr als ein Kind hat weiß was nun passierte. Anstatt das nur ein Kind versucht Farben zu mischen hatten wir nun drei Kinder die versuchten zu entdecken wie sich „magische“ Farben verhalten, wenn Sie den weg zueinander fanden.

Dabei schlich mir dann aber eine weitere Idee durch den Kopf. Warum sollten Sie denn nur die Farben mischen, wenn man noch ein wenig weiter rum matschen könnte. Also schnappte ich mir einen langen Streifen Küchenpapier und legte es in drei Lagen übereinander.

Die „Kurzen“ schnappten sich die Löffel und begannen Farbe auf dem Papier zu verteilen.

Anbei ein paar Impressionen von der Matscherei.

Dies war der klägliche Versuch das Papier mit einem Föhn zu trocknen. Mama Erklaert hatte mich für die Aktion schon ein wenig belächelt. Zurecht!

Also haben wir uns dazu entschieden das ganze auf die altmodische Art trocknen zu lassen. Am unteren Stück saßen übrigens alle drei Kinder zusammen dran.

Nochmal etwas näher dran am geschehen.

Abschließend muss ich gestehen dass ich diese Zeit wirklich als Qualitätszeit genossen habe. Wir saßen alle lange gleichzeitig zusammen und hatten Spaß. Selbst nach dem eigentlich färben haben die „Kurzen“ zusammengesessen und sich die Zeit genommen etwas zu pantschen.

Im nächsten Beitrag werde ich dir etwas über die erste Ostereiersuche von unseren Lütti erzählen.

Liebe Grüße

dein Björn

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile Ihn doch mit Freunden.

Björn

Mein Name ist Björn Pöhlsen, ich wurde 1985 im wunderschönen Duisburg Homberg geboren und wohne noch bis heute hier. Ich habe mittlerweile drei wunderbare Kinder, zwei Töchter (von 2003 und 2005) und einen Sohn (von 2015), welche meiner Frau und mir jeden Tag mal zu einen größeren und mal zu einem kleineren Abenteuer gestalten. Doch gerade das sorgt dafür das es Zuhause nie langweilig wird

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen