Papa wie entsteht ein Foto?
Ich weiß noch damals als Mama Erklaert sich ihre neue Kamera ganz frisch gekauft hatte. Diese musste natürlich erstmal ausgiebig getestet werden. Was bot sich da natürlich besser an als ein Shooting mit den, zu dieser Zeit noch jungen, Mädels im Park umzusetzen. Irgendwann als die Fotos im Kasten waren und wir die Bilder auf der Wiese inspizierten fragte mich Madame L (unsere Große) wie eigentlich ein Foto entstünde.
Ich sagte zu ihr dass Sie näher zu mir rücken sollte und sich eine Capri Sonne nehmen kann.

Weißt Du mein Kind, die Geschichte der Kameras ist schon über 100 Jahre alt. Damals waren Fotoapparate noch richtig große hölzerne Kisten, vor denen man ganz lange stehen musste bevor das Bild fertig war. Heute geht das natürlich alles innerhalb weniger Augenblicke aber die Technik dahinter ist grundlegend die gleiche geblieben.

Früher war es so das der Blitz von der Kamera mit einem Pulver erzeugt wurde. Dieses wurde elektrisch entzündet und sorgte dafür dass ein kleines Wesen in der Kamera jedes Detail ganz deutlich sehen konnte. Dieses kleine Wesen war ein Torötifant.

Was ist ein Torötifant?

Der Torötifant ist mit den afrikanischen Elefanten verwand. Nur dass der Torötifant wesentlich kleiner ist. Deshalb waren damals auch die Kästen so groß. Er war zwar klein hatte aber immer noch die Größe von einem ausgewachsenen Mobs. Er brauchte natürlich auch Platz um sich zu bewegen und den Pinsel zu schwingen.

Und was hat der Torötifant nun mit dem Foto zu tun?

Na ja, Du kennst doch sicher das Sprichwort „Ein Gedächtnis wie ein Elefant“. Das gleiche gilt auch für den kleinen Vertreter. Durch das Aufblitzen schaute er schnell durch die Linse, merkte sich was er gesehen hatte und malte los. Wenn er auf Nummer sicher gehen wollte hat er nochmal durch die Linse geschaut um zum Beispiel die genaue Position zu malen.

Leider ist es aber auch so dass der Torötifant zwar ein kleiner Künstler ist aber sehr lange braucht um ein Bild zu malen. So ein Rüssel braucht nun mal seine Zeit für Perfektion.

Und wie entsteht ein Foto heute?

Nun ja, das Prinzip ist das selbe. Nur hast Du in den kleinen Kameras von heute Glühsterwürmchen drin. Das sind kleine Glühwürmchen welche sehr schnell malen können und auch gleichzeitig einen Blitz erzeugen damit Sie die Farben richtig erfassen.

Sie malen mit ihren kleinen Ärmchen und Händchen super schnell das Foto und quetschen es dann auf die SD Karte. Daher ist es auch nicht so schlimm dass Sie kein so gutes Gedächtnis haben. Sie setzen das Bild ja viel fixer um.

 

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile Ihn doch mit Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Björn

Mein Name ist Björn Pöhlsen, ich wurde 1985 im wunderschönen Duisburg Homberg geboren und wohne noch bis heute hier. Ich habe mittlerweile drei wunderbare Kinder, zwei Töchter (von 2003 und 2005) und einen Sohn (von 2015), welche meiner Frau und mir jeden Tag mal zu einen größeren und mal zu einem kleineren Abenteuer gestalten. Doch gerade das sorgt dafür das es Zuhause nie langweilig wird
Menü schließen