Papa, woher kommt der Schnee?
Letzten haben wir alle zusammen den Wetterbericht geschaut. Wie es so üblich für die Jahreszeit ist zeigte der Wetterbericht dass die Woche noch Schnee fallen wird. Wir freuten uns insgeheim darauf denn Schnee wird von Jahr zu Jahr gefühlt immer weniger. Der Lütti schaute uns jedoch verwundert an und fragte mich: „Papa, was ist Schnee und woher kommt der?“
Ich sagte:“ Setze dich mein Kind und nimm dir eine Milch.“

Du erinnerst Dich hoffentlich noch an die Wassermännecken. Ich habe dir damals gesagt dass diese winzig kleinen Männchen unterschiedliche Berufe haben. Hierzu gehört auch dass ganz viele sogenannte Flieger sind. Da Wassermännchen jedoch keine Flugzeuge bauen können arbeiten die Flieger nur im Sommer.

Warum?

Wenn die Tage besonders heiß sind wird das Wasser zu Dampf, genauso wie bei unseren Bügeleisen. Der Wasserdampf in Seen und Flüssen ist jedoch noch viel feiner und kleiner als beim Bügeleisen. So klein dass wir den Dampf mit unseren Augen gar nicht sehen können.

Die Flieger halten sich dann an diesen Wasserdampftröpfchen fest und steigen dann ganz hoch in die Wolken. Wenn die Männecken weit genug fliegen treffen Sie sogar Engelchen die in den Wolken leben.

Auf jeden Fall sammeln sich die verdampfenden Wassertröpfchen und vergrößern die Wolken. Sobald sich dann genug versammelt haben fängt es an zu Regnen und die Wassermännecken gleiten wieder zu Boden bis zum nächsten Sommer.

Manche von Ihnen bleiben jedoch bis es ganz kalt wird. Wenn es dann richtig kalt, hoch oben in der Luft, ist verwandelt sich das Wasser in klitze kleines Eis. Die Wassermännecken nehmen sich dann das schönste Eis und bauen sich daraus kleine und große Sterne und gleiten damit zurück zum Boden.

Die Sterne welche sich die Männecken bauen nennen wir dann Schnee.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile Ihn doch mit Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Björn

Mein Name ist Björn Pöhlsen, ich wurde 1985 im wunderschönen Duisburg Homberg geboren und wohne noch bis heute hier. Ich habe mittlerweile drei wunderbare Kinder, zwei Töchter (von 2003 und 2005) und einen Sohn (von 2015), welche meiner Frau und mir jeden Tag mal zu einen größeren und mal zu einem kleineren Abenteuer gestalten. Doch gerade das sorgt dafür das es Zuhause nie langweilig wird
Menü schließen